Kosten

 Viele Menschen scheuen aus Kostengründen den Gang zum Rechtsanwalt. Diese Befürchtungen sind oftmals unbegründet. Häufig sind Anwaltsgebühren deutlich geringer als angenommen oder nicht der Mandant ist kostentragungspflichtig, sondern der in Anspruch genommene Gegner.

Weder Ihr erster Anruf, der noch keine Rechtsberatung beinhaltet, noch Ihre erste Kontaktaufnahme per E-Mail kosten anwaltliche Gebühren. Wenn Kosten und Gebühren fällig werden, werden wir Sie darauf vorab ausdrücklich aufmerksam machen. Scheuen Sie sich daher nicht, uns zunächst unverbindlich anzusprechen! Wir werden Sie dann auf der Grundlage des von Ihnen geschilderten rechtlichen Anliegens beraten, welche Maßnahmen zu treffen sind und mit welchen Kosten Sie voraussichtlich rechnen müssen.

 Kann sich der Rechtssuchende die anwaltliche Vertretung im Rahmen eines Gerichtsprozesses finanziell nicht leisten, besteht unter bestimmten Voraussetzungen die gesetzliche Möglichkeit so genannte Prozesskostenhilfe (in Familiensachen "Verfahrenskostenhilfe" genannt) in Anspruch zu nehmen. Wir beraten Sie insofern vorab über die Möglichkeiten und Voraussetzungen und stellen bei Gericht den entsprechenden Antrag für Sie.

 Viele Rechtssuchende unterhalten eine Rechtsschutzversicherung. Wir prüfen, ob und inwieweit Ihre Rechtsschutzversicherung verpflichtet ist, die Kosten für die beabsichtigte Rechtsverfolgung oder Rechtsverteidigung zu tragen ("Deckungszusage") und führen die dazu erforderliche Korrespondenz mit Ihrer Rechtsschutzversicherung.

Die im Rahmen der Rechtsberatung, Rechtsverfolgung oder Rechtsverteidigung anfallenden Rechtsanwaltsgebühren richten sich bundeseinheitlich nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG), und zwar abhängig von der Höhe des Gegenstandswertes. Darüber beraten wir Sie gern. Stattdessen ist fallweise die Vereinbarung von individuellen Honoraren möglich.

 Im Rahmen einer ersten Beratung zu einem rechtlichen Problem kann auf Basis der so genannten Erstberatungsgebühr abgerechnet werden, wenn Sie Verbraucher sind. Diese Erstberatungsgebühr beträgt abhängig vom Gegenstandswert bis zu 190,00 € zzgl. Post- und Telekommunikationskosten und jeweils gültiger Mehrwertsteuer, also brutto bis zu 249,90 € (incl. 19 % MwSt.).

FAMILIENRECHT:

Das Trennungsjahr

Vor jeder Scheidung steht das gesetzlich vorgeschriebene sogenannte Trennungsjahr. Es handelt sich dabei um einen Zeitraum, in welchem die scheidungswilligen Ehepartner den Entschluss zur Scheidung noch einmal überdenken können oder aber Gelegenheit erhalten sollen, die Trennung und anschließende Scheidung möglichst schonend für alle betroffenen Familienmitglieder in Ruhe vorzubereiten. 

... weiter


 

INTERNETRECHT:

Abmahnung wegen illegaler Uploads erhalten?

Wenn Sie ein Rechtsanwaltsschreiben mit der Aufforderung zur Unterzeichnung einer Unterlassungserklärung erhalten, müssen Sie unbedingt SOFORT reagieren. Tun Sie dies nicht, drohen Ihnen hohe finanzielle Schäden durch Rechtsanwaltsgebühren und Prozesskosten.

...weiter


 

MIETRECHT:

Hund und Mietwohnung

Juristisch gesehen ist der Hund lediglich eine Sache. Auch wenn der Hund "gefühlt" zur Familie gehört, gibt dies dem Hundebesitzer noch lange nicht das Recht, den Hund wie ein Familienmitglied in der Mietwohnung zu halten.

...weiter